geld sparen, monatliche ausgaben

Monatlich 1000 Euro sparen – Geld sparen leicht gemacht

Monatlich 1000 Euro sparen – Geldsparen leicht gemacht


Lass uns gemeinsam ein Experiment starten, bei dem du jeden Monat 1000 Euro sparen kannst. Wenn du dich an die nachfolgenden 10+1 Spielregeln hältst, wirst du es schaffen. Mach mit! Du kannst nur gewinnen!

Denke immer daran, es geht um deine Freiheit! Denke nicht daran, dass du dich einschränken musst (Mangeldenken), sondern daran, wie viel du sparen kannst (Zieldenken). Fokussiere dich immer auf das Ziel deiner Finanziellen Freiheit.

1. Notwendige Einnahmen feststellen


Wenn du bereits ein Haushaltsbuch führst, weißt du auch schon, wie viel Geld du am Ende des Monats noch übrig hast. Sind das jetzt zum Beispiel 300 Euro, musst du nur noch 700 Euro zusätzlich erwirtschaften, um auf 1000 Euro Überschuss zu kommen.

2. Fixkosten reduzieren


Die meisten Menschen haben unnötig hohe Unkosten. Wenn du dich nur einen halben Tag intensiv mit der Reduzierung deiner Fixkosten beschäftigst, kannst du unter Umständen jeden Monat mehrere hundert Euro einsparen.

Miete reduzieren


Wohnst du alleine in einer Wohnung? Wie viel könntest du dir mtl. sparen, wenn du in eine WG ziehen würdest, einen Teil deiner Wohnung dauerhaft untervermietest oder vorübergehend auf Airbnb anbietest? Mit Sicherheit kommt dadurch eine schöne Summe zusammen.

Überprüfe all deine Verträge


Zahlst du zu viel für deine Versicherungen? Am einfachsten lässt sich das in bekannten Vergleichsportalen wie zum Beispiel preisvergleich.de überprüfen. Speziell für Strom- und Gasvergleiche, kannst du Preise auch auf verivox* überprüfen. Mit Sicherheit lassen sich auch bei deinen Verträgen mindestens 50 Euro monatlich einsparen.

Kündige deinen Handyvertrag


Wie viel zahlst du monatlich für deinen Handyvertrag? Wenn du noch einen teuren Handvertrag hast, solltest du ganz genau prüfen, in wie weit du den Vertrag eigentlich ausnutzt. In Gesprächen mit Freunden habe ich erfahren, dass die meisten von ihnen noch Handverträge mit Frei-SMS haben. Ganz ehrlich, wer schreibt denn seit der Erfindung von WhatsApp noch SMS? Ich nicht! Ich habe zu einer billigen Prepaid-Variante von alditalk gewechselt. Ich zahle dafür mtl. nur 7,99 Euro. Wenn ich einen Monat keinen Vertrag in Deutschland benötige, kann ich die automatische Buchung einfach ausschalten und bezahle keinen Cent an Aldi.

LED-Lampen statt Glühbirnen


Tausche in all deinen oft verwendeten Leuchten die alten Glühbirnen durch LED-Lampen aus. Die Anschaffung relativiert sich schnell. Anschließend sparst du jeden Monat Geld bei den Stromkosten.

3. Suche dir einen Nebenjob


Es macht keinen Sinn, nur deine Ausgaben zu reduzieren und dich zu Tode zu sparen. Du musst auch deine Einnahmen erhöhen. Am schnellsten lässt sich das durch einen Nebenjob realisieren.

So kannst du dir zum Beispiel neben deinem normalen Job noch 450 Euro dazuverdienen.

4. Ersetze Verbrauchs-
produkte durch günstigere Alternativen


Wenn du dein Haushaltsbuch ordentlich geführt und dich nicht selbst belogen hast, dann hast du mit Sicherheit bemerkt, dass du für manche Bereiche viel mehr Geld ausgibst, als es dir wert ist. Begebe dich auf die Suche nach günstigeren Alternativen. Kaufe Produkte, die du regelmäßig kaufst, lieber in Großpackungen im Internet oder kaufe sie zusammen mit Freunden. Schreibe die Firmen einfach direkt an und frage nach Rabatten, wenn du eine höhere Stückzahl kaufen willst.

Ich habe zum Beispiel meinen MACH4-Rasierer durch einen altmodischen Rasierhobel* ersetzt. Dadurch spare ich jeden Monat Geld, das ich zuvor für teure Klingen ausgeben musste.

5. Nutze kostengünstige Aktivitäten in deiner Freizeit


Anstatt ins Kino, in die Disko oder das teure Schwimmbad zu gehen, kannst du auch mal kostenlose oder günstige Alternativen wählen. Mach doch einfach mal eine Fahrradtour und verbinde das mit einem netten Picknick, oder zieh dir deine Laufschuhe an und tu was für deine Gesundheit. Lies ein kostenloses Ebook aus der Onlinebibliothek oder leihe dir ein Buch aus der Bücherei aus. Mit einem Beitrag von meist unter 20 Euro kannst du das ganze Jahr kostenlos Bücher ausleihen. Mittlerweile verleihen die meisten Bibliotheken Ebooks über eine Onlineplattform. Informiere dich gleich, ob es das auch bei deiner Bibliothek gibt.

6. Einen Tag pro Woche kein Geld ausgeben


Suche dir einen Wochentag aus, an dem du kein Geld ausgibst. Natürlich gibst du auch an diesem Tag Geld für Miete, Wasser, Strom usw. aus, aber du solltest dir an diesem Tag nichts kaufen. Am einfachsten schaffst du das, wenn du dir jede Woche einen Plan für deine Einkäufe machst. Dadurch kannst du es auch leichter erreichen, dass du Angebote nutzt und somit billiger einkaufst.

7. Zahle bar


Wenn du all deine Einkäufe bar bezahlst, dann behältst du den Überblick über deine Finanzen. Du hast bei jeder Ausgabe das Geld vor Augen und gibst automatisch weniger aus.

8. Verschiebe Wünsche auf den nächsten Monat


Führe eine Wunschliste, aber erfülle dir die Wünsche nicht sofort. Dadurch verhinderst du unnötige Spontankäufe. Verschiebe die Käufe mindestens um einen, wenn möglich sogar um zwei Monate. Dadurch fällt es dir viel leichter, auf Dauer deine Wünsche von nötigen Ausgaben zu unterscheiden. Oft brauchst du zum Beispiel gar kein neues Handy, sondern kommst auch noch länger mit deinem alten aus. In den meisten Fällen kannst du auf Anschaffungen verzichten oder zumindest warten, bis es ein Sonderangebot gibt.

9. Verkaufe Dinge, die du fast nie benutzt


Wie viele Dinge haben wir herumstehen, die wir so gut wie nie nutzen? Ob es nun alte Skier auf dem Dachboden, der nicht mehr verwendete Laptop oder alte Bücher sind. Durch den Verkauf dieser Dinge lässt sich eine Menge Geld generieren, ohne dass du dich einschränken oder auf etwas verzichten musst.

10. Vermögens-
wirksame Leistungen (VL)


Viele Arbeitgeber bieten VLs an. Frage dazu einfach bei deinem Arbeitgeber nach. Dadurch kannst du monatlich einfach etwas mehr sparen und dein Chef hilft dir sogar dabei.

+1. Steuererklärung


Wenn du arbeitest und Steuern bezahlst, dann solltest du dir auf jeden Fall die zu viel bezahlten Abgaben wieder zurückholen. Von der Steuer kannst du zum Beispiel Ausgaben für Fortbildungen und Kurse, sowie Ausgaben für Fahrtkilometer absetzen. Zusätzlich kannst du viele Ausgaben pauschal absetzen. Wenn du keinen Bock hast, die Steuererklärung selbst zu machen, suche dir einfach einen Steuerberater. Du musst dann lediglich alle Rechnungen sammeln und im Folgejahr zu deinem Berater tragen.

Hat dir dieser Post gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook.

Wie schaffst du es, mehr Geld bei Seite zu legen?

Schreibe mir einen Kommentar unter diesen Artikel.

Comments 2

  1. Pingback: ETF-Sparpläne - Bequem reich werden - adventure-backpack.de

  2. Pingback: Renditeimmobilien - adventure-backpack.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *