Lasse dein Geld für dich arbeiten

Lass dein Geld für dich arbeiten

Lass dein Geld für dich arbeiten


In diesem Post erkläre ich dir, wie du dein Geld für dich arbeiten lassen kannst. Mach mehr aus deinem Geld!

Kann Geld wirklich arbeiten?


Wie ich schon in anderen Posts geschrieben habe, ist Geld eigentlich nur ein Hilfsmittel, um Tauschhandlungen zu erleichtern. Das Finanzsystem hat sich mittlerweile aber so geändert, dass diese Tauschhandlungen nicht mehr einfach zu erkennen sind und oft auch nicht mehr existieren.

Geld ist eigentlich nichts! Geld funktioniert nur, weil alle an das Geld glauben! Dies wird immer dann sichtbar, wenn eine hohe Inflation herrscht und das Geld plötzlich an Wert verliert.

„Inflation ist der periodisch wiederkehrende Beweis für die Tatsache, dass bedrucktes Papier bedrucktes Papier ist.“Helmar Nahr

Dadurch muss dir klar sein, dass niemals „das Geld“ für dich arbeiten kann, sondern nur Menschen.

Wie Menschen für dich arbeiten können


Am einfachsten kannst du verstehen, wie Menschen für dich arbeiten, wenn du dein eigenes Unternehmen hast. Bei Arbeiten ist auch der Tauschhandel noch gut erkennbar.

Beispiel:
Max entwickelt für den Unternehmer Peter eine Website.
Dafür bekommt er von Peter 500 Euro.
Max kauft sich von den 500 Euro eine Backpackausrüstung und ein Flugticket nach Spanien.

Wie hätte der Tausch ohne Geld ausgesehen?


Max entwickelt eine Website und bekommt dafür von Peter eine Backpackausrüstung und ein Flugticket.

Jedoch ist es in den meisten Fällen einfacher, Geld als Zahlungsmittel zu verwenden. In großen Unternehmen wäre es nicht möglich, die Mitarbeiter mit Sachwerten zu bezahlen.

Wenn du nun dein Geld, das du für Arbeit bekommen hast, in Aktien investierst, bietest du dein Geld, das nichts anderes ist als gespeicherte Energie, einem Unternehmen an. Für dein Geld bekommst du einen Anteil des Unternehmens. Das Unternehmen kann mit dem Geld Mitarbeiter beschäftigen und anderen Menschen Produkte/Dienstleitungen verkaufen.

Du lässt also die Mitarbeiter anderer Unternehmen für dich arbeiten. Dafür bekommst du dann von dem Unternehmen einen Teil des Gewinns. Dieser Gewinn wird dir in Form einer Dividende ausgeschüttet.

Je nach Unternehmen variiert auch dein Risiko.

Wenn du bei einem Unternehmen nicht verstehst, wo die Tauschhandlung stattfindet, solltest du auch nicht in dieses Unternehmen investieren.

Wie „arbeitet“ dein Geld bei der Bank?


Die Bank macht letztendlich nichts anderes. Die Bank gibt dein Geld zu einem höheren Zinssatz an Unternehmen und Privatleute weiter und lässt sich dafür bezahlen.

Wenn du also dein Geld der Bank gibst, verleiht die Bank dein Geld und gibt nur einen Teil der Gewinne an dich weiter. Den Rest behält die Bank.

Fazit: Geld kann nicht arbeiten. Die Zinsen werden immer von Menschen erarbeitet.

Es ist wichtig, dass du mit deinen Investments immer möglichst direkt einen Mehrwert schaffst. Je mehr Stellen/Gebühren zwischen dir und deinem Abnehmer liegen, desto geringer wird die Rendite.

Hat dir dieser Post gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook.

Wie lässt du dein Geld für dich arbeiten?

Schreibe mir einen Kommentar unter diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *