travel-641635_1920

Kauf des Reiserucksacks

Kauf des Reiserucksacks


2014 habe ich mir, für meine 2-monatige Rundreise durch Südamerika, den „Reiserucksack“ Deuter Aircontact pro 55+15 l* geholt. Wenn du etwas weniger Geld ausgeben möchtest kannst du natürlich auch für unter 100 € ein reisetaugliches Modell kaufen. Auf was du beim Kauf auf jeden Fall achten solltest, erfährst du in diesem Post.

Allgemeines zum Rucksack


Beim Backpacking ist der Rucksack eines der wichtigsten Utensilien.

Welche Ansprüche du an einen Rucksack stellen solltest, hängt natürlich in erster Linie von deiner eigenen Art zu reisen und vom Reiseland ab.

Du musst abwägen, ob du einen Rucksack möchtest, der komplett wasserdicht ist, oder ein Modell, welches über viele Taschen verfügt.

Gerade dann, wenn du vor hast, in den kommenden Jahren viele verschiedene Länder zu bereisen, solltest du dich aus meiner Sicht für ein Obermaterial entscheiden, dem selbst ein stärkerer Regenschauer nichts anhaben kann. Zu viele Fächer machen den Rucksack nur unübersichtlicher. Besser finde ich, deine Dinge im Rucksack mit durchsichtigen Kompressionsbeuteln* aufzuteilen. Dazu werde ich demnächst einen eigenen Beitrag erstellen, indem ich erkläre, wie du den Rucksack am besten packen solltest. Wenn ihr wollt, stelle ich dazu auch noch ein kleines Video online, indem ich die einzelnen Utensilien näher erkläre. Wenn du das wünscht, hinterlasse mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Für mich persönlich ist es wichtig, dass ein größerer Rucksack nicht nur von oben, sondern auch frontal oder von der Seite zu beladen ist.

Der große Vorteil liegt darin, dass du auf jede Stelle des Rucksacks Zugriff hast, ohne dass du alles andere herausholen musst. Dadurch schonst du deine Nerven und sparst noch etwas Zeit, die du lieber am Strand mit einem Cocktail in der Hand verbringen solltest.

Bevor du dir einen Rucksack mit Rollen kaufst, solltest du lieber auf etwas Stauraum verzichten und einen kleineren Rucksack ohne Rollen kaufen.

Volumen


Das Volumen eines Rucksacks wird in Deutschland in Liter angegeben.

Nach einiger Reiseerfahrung kann ich dir nur zu Rucksäcken bis maximal 55 Litern raten. Wenn du vorhast, den Rucksack über längere Zeit auf dem Rücken zu tragen, solltest du dich besser für einen 40-Liter-Rucksack entscheiden. Mein Rucksack mit 55 Litern Stauraum war in den meisten Fällen zu groß.

Wenn du jetzt denkst, wie du all deine Sachen in dem Rucksack unterbringen sollst, kann ich dir sagen, dass du in deinem Zielland eventuell benötigte Gegenstände ebenfalls kaufen kannst. Oftmals sind diese Gegenstände in Ihrem Zielland sogar billiger.

Tragesysteme


Das Tragesystem des Rucksacks sollte mehrfach verstellbar sein, da nur so gewährleistet wird, dass du den Rucksack bestmöglich an deinen Körper anpassen kannst.

Einige Hersteller, darunter auf Deuter, bieten Herren- und Damenmodelle an. Egal ob du nun Mann oder Frau bist, solltest du im Laden beide Modelle probieren, da jeder Rücken unterschiedlich ist und eventuell auch das Modell für das andere Geschlecht besser passt.

Auf jeden Fall sollte dein Rucksack über einen Hüftgurt verfügen. Ein richtig eingestellter Hüftgurt entlastet bei längerem Tragen des Rucksacks deine Schultern und deinen Rücken. Außerdem haben viele Hüftgurte integrierte Taschen, die dir einen Stauraum bieten, auf den du, auch ohne den Rucksack abnehmen zu müssen, zugreifen kannst.

Auch wenn du den Rucksack anschließend über das Internet kaufst, solltest du vorab mehrere Marken und Modelle in einem Fachgeschäft testen und dir die Einstellung des Tragesystems erklären lassen. Gute Fachgeschäfte bieten dir auch an, den Rucksack für längere Zeit, mit Gewichten beladen, im Geschäft probe zu tragen.

Daypack


Besonders für Tagesausflüge empfiehlt sich ein Daypack. Ich persönlich verwende dafür einen Rucksack von Osprey*, der zugleich mein Handgepäck im Flieger ist. Wenn du keine Lust auf einen zweiten Rucksack hast und nicht so viel elektronisches Equipment mitführst, wie ich, kannst du natürlich auch einen einfachen Turnbeutel mitnehmen, in den du auf Tagesausflügen z. B. eine Stadtkarte oder zum Strandbesuch eine Flasche Wasser und ein Handtuch stecken kannst.

Das Wichtigste beim Daypack ist, dass es nicht zu starr ist und sich bei Bedarf auch im Hauptrucksack verstauen lässt.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:


Packliste Reiserucksack
Packliste Handgepäck

Hat dir dieser Post gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook.

Was sind für dich die wichtigsten Punkte beim Rucksackkauf?

Schreibe mir einen Kommentar unter diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *