iguazu wasserfälle, iguacu, brasilien wasserfälle, wasserfall brasilien, iguazu nationalpark, amazonas reisen

Foz do Iguaçu/Brasilien

Foz do Iguaçu – Brasilien


Die größten Wasserfälle der Welt


Der Breite nach sind die Wasserfälle im Iquaçu-Nationalpark die größten der Welt.
Ich muss sagen, dass mich die Wasserfälle echt geflasht haben! Ich saß für fast eine Stunde einfach nur auf einem schwarzen Felsen und schaute auf die gewaltigen Wassermassen, die in die Tiefe stürzten. Die Kraft der Natur, die ich dort verspürte, war einfach nur krass!

Für mich hat der Ort etwas magisches! Das selbe fühlten wohl auch die Urstämme Tupi-Guarani und der Paraguas, die die Wasserfälle über lange Zeit als heilige Grabstätte verwendeten und noch bis heute verehren.

Der Name Iguaçu kommt übrigens auch aus dem Guarani und bedeutet „großes Wasser“.

Natur pur!


Durch den kompletten Nationalpark zieht sich der Fluss Paraná, der Argentinien und Brasilien voneinander trennt.

Im sogenannten „Schlund des Teufels“ (Garganta del diablo) kommen fast 300 Wasserfälle zusammen, die 3 Kilometer in die Tiefe stürzen. Dieses Naturschauspiel kann man nicht beschreiben, man muss es einfach selbst erlebt haben.

Pass auf deine Kamera auf! Immer wieder weht der Wind dichten Nebel aus dem Schlund herauf. Es ist ein geiles Gefühl, durch die feinen Tropfen abgekühlt zu werden, da es (zumindest im Januar) ständig über 30 Grad hat und das bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Rund um die Wasserfälle gibt es unterschiedlichste Tiere. Richtig süß fand ich die beiden Äffchen, die direkt nach dem Regenschauer in die Sonne kamen um sich zu trocknen.

Das typische Tier in Iquaçu ist der Nasenbär. Diese Tiere sind wirklich überall. Achtung! Wenn du Lebensmittel offen zeigst, kann es dazu kommen, dass du von Nasenbären ausgeraubt wirst. Diese Tiere haben keinerlei Scheu mehr vor den Menschen.

Ein Einheimischer sagte mir: „Bei den Cataratas gibt es keine anderen Tiere als im restlichen Brasilien, aber alle Tiere sind viel größer!“

Ich muss zugeben, mir sind Raupen und Ameisen begegnet, die riesig waren, aber vor allem die HANDGROSSEN Schmetterlinge haben mich zum Staunen gebracht.

Wenn du das Bild mit der Ameise vergrößerst, siehst du in den Gängen kleinere Ameisen, die vergleichbar sind mit den in Deutschland verbreiteten Arten. Die glänzende, schwarze Ameise ist über 5 cm groß!

Regenfälle


Ich möchte dich schonmal vorwarnen, wenn du, so wie ich, dem deutschen Winter entfliehen willst und dann so Ende Januar in Iguaçu ankommst, musst du damit rechnen, dass es plötzlich wie aus Kübeln regnet. Pack also all deine Dokumente und das elektronische Equipment in ein Drybag*. Das ist auch super für die Bootstouren, die teilweise unter Wasserfälle führen.

Bootstour


Vor Ort werden einige Bootstouren zu den Wasserfällen angeboten. Das hab ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Die Tour war echt klasse. Jedoch musste ich einige Tage später, in Puerto Iguazu, auf der argentinischen Seite feststellen, dass die Touren in Argentinien noch viel geiler und um Welten billiger waren. Mach bitte nicht den selben Fehler wie ich! Spar dir die Reales in Brasilien und mach lieber nur die Bootstouren in Argentinien.

Hat dir dieser Post gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook.

Warst du schon mal in Foz do Iquaçu? Was hast du dort erlebt?

Schreibe mir einen Kommentar unter diesen Artikel.

Comments 2

  1. Gina

    Und wenn man noch ein bisschen Zeit hast: der Vogelpark neben dem brasilianischen Nationalpark ist wirklich einen Besuch wert! Viele exotische Vögel kann man ganz aus der Nähe bewundern und es gibt ein großes Schmetterlingshaus.

    Viele Grüße
    Gina

    1. Post
      Author
      Leo@adventure-backpack

      Hallo Gina.
      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      In diesem Vogelpark war ich auch. Dorthin fährt ein öffentlicher Bus.

      Schade fand ich persönlich nur, dass einige Vögel wirklich wenig Platz in ihren Käfigen hatten.
      Das Schmetterlinghaus ist wirklich richtig schön und es gibt im Schmetterlinghaus auch einige Kolibris.

      Liebe Grüße
      Leo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *