beach-chairs-494558_1280

ETF-Sparpläne – Bequem reich werden

ETF-Sparpläne – Bequem reich werden


In diesem Post wirst du erfahren, was ETFs sind, worin die großen Vorteile von ETFs liegen und wie du jeden Monat mit einem automatisierten Sparplan investieren kannst. Für meine Leser mit etwas mehr Vorkenntnisse werde ich zusätzlich erklären, was „thesaurierend“, „swap-basiert“ und „replizierend“ bedeutet.

ETF – Was ist das?


ETF steht für Exchange Traded Fund. Einfach gesagt handelt es sich bei ETFs um Indexfonds, die an der Börse gehandelt werden.

Beispiel an Hand vom DAX


Der DAX ist der Deutsche AktienIndex. In diesem Index sind die 30 größten Firmen Deutschlands (nach ihrem Börsenwert) gelistet. Investierst du nun 100 Euro in einen DAX-ETF und der DAX steigt um 5 %, sind deine ETF-Anteile 105 Euro wert. Fällt der DAX wiederum um 5 %, sind deine Anteile nur noch 95 Euro wert. Du partizipierst somit 1:1 am ausgewählten Index. Jedoch ist es wichtig zu wissen, dass du nicht mit 3,33 Euro in jede der 30 Firmen investierst, sondern mehr in Firmen mit einem höheren Marktwert und weniger in Firmen mit niedrigerem Marktwert.

Vorteile von einem ETF


  • Kostengünstiger als ein Aktienfonds
  • Marktperformance leicht nachzubilden, dadurch ist eine höhere Diversifizierung garantiert
  • Nahezu handelbar wie eine „normale“ Aktie
  • Kostenlose Sparpläne sind bereits ab 25 Euro mtl. möglich

Meine Meinung zu ETFs


Meine persönliche Meinung zu ETFs ist, dass sie gerade für Privatanleger wie du und ich eine super Alternative zu Einzelaktien darstellen. Die Kosten bleiben stets gering und wirken sich nicht so negativ auf deine Gesamtperformance aus. Eine breite Diversifizierung (Streuung) lässt sich leicht verwirklichen. Gerade für passive Investoren, die den Kopf frei haben wollen für andere Bereiche des Lebens, sind ETFs eine super Sache. Ich selbst habe auch mehrere kostenlose Sparpläne bei comdirect laufen, in die ich jeden Monat eine gleichbleibende Summe investiere. Ich persönlich investiere in hauptsächlich in thesaurierende und voll replizierende Fonds.

„Investiert euer Geld in Indexfonds und das war’s.“ „Ernsthaft, ihr werdet damit besser fahren“Warren Buffett

Warren Buffett empfiehlt seinen Erben ausdrücklich, 10 % des Vermögens in kurzfristige Staatsanleihen und 90 % des Vermögens in einen Indexfond des S&P 500 zu stecken.

Welches Depot ist am besten?


Meiner Meinung nach eignet sich das Depot von comdirect sehr gut für das passive Investieren in ETFs. Comdirect bietet viele ETFs bei Sparplänen ohne Ausgabeaufschlag (Gebühr beim Kauf) an. Wenn man seine Einmalanlagen, auf mehrere Monate verteilt, über einen Sparplan einzahlt, spart man sich auch dabei den Ausgabeaufschlag. Bei vielen Banken zahlt man einen Ausgabeaufschlag von etwa 5 % der Anlagesumme. Ich habe alle ETF-Sparpläne über die comdirect eingerichtet und bin voll zufrieden. Das einzige, das mich gestört hat, war, dass zwei ETFs ab Januar 2016 kostenpflichtig wurden. Aber ich konnte vor Januar 2016 die ETFs durch andere ersetzen, die in den selben Index investieren.


Was bedeutet „thesaurierend“?


Thesaurierend ist kein Bruder vom Tyrannosaurus. 🙂

Ganz einfach erklärt investiert ein thesaurierender Fond die Gewinne, die bei anderen Fonds ausgeschüttet (an dich überwiesen) werden, gleich wieder in den Fond. Somit kannst du den Zinseszinseffekt nutzen, ohne die Ausschüttungen manuell investieren zu müssen. Wenn du jedoch deine finanzielle Freiheit bereits erreicht hast und von monatlichen oder quartalsweisen Ausschüttungen leben willst, solltest du dich besser für ausschüttende Fonds entscheiden.

Was sind „swap-basierte“ Fonds?


Bei swap-basierten Fonds werden oft andere Aktien gekauft, als im eigentlichen Index stecken. Dadurch entsteht für dich als Investor das Risiko, dass du, wenn die Fondsgesellschaft/Bank pleite geht, bis zu 10 % deines investierten Vermögens verlierst. Der Rest ist rechtlich abgesichert.

Was sind „replizierende“ Fonds?


Bei replizierenden Fonds wird dein Vermögen direkt in die im Index enthaltenen Aktien investiert. Wenn nun die Fondsgesellschaft/Bank pleite geht, sind deine Aktien immer noch da. Somit ist das Risiko bei voll replizierenden Fonds wesentlich geringer als bei swap-basierten.

Monatliche Sparrate


Beginne jetzt damit, monatlich zumindest 10 % deines Einkommens in ETFs zu investieren. Durch die monatliche Einzahlung profitierst du vom „Cost-average-Effekt“ und investierst zu Durchschnittskursen.

Eröffne noch heute ein kostenloses Depot, egal ob bei comdirect oder einer anderen Direktbank. Lege dir eine Strategie zurecht, mit der du möglichst weit gestreut investierst. Sobald du deine Einnahmen und Ausgaben unter Kontrolle gebracht hast, wirst du sehen, dass 10 % für dich problemlos möglich sind.

Allein bei einer Sparrate von 150 Euro monatlich und nur 5 % durchschnittlicher jährlicher Rendite hast du nach 10 Jahren ein Vermögen in Höhe von 23´154,47 Euro.

Bei einer Rendite von 10 % und einer monatlichen Sparrate von 250 Euro hast du nach 10 Jahren fast 50´000 Euro angespart.

Wenn du einen Nebenjob machst und monatlich 450 Euro in ETFs sparst, hast du bei einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 10 % nach 10 Jahren fast 90´000 Euro Vermögen!!!

Bist du es dir wert, finanzielle Freiheit zu erlangen? Dann fange jetzt an, daran zu arbeiten!

Hat dir dieser Post gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook.

Investierst du auch in ETFs? Wie sind deine Erfahrungen mit ETFs?

Schreibe mir einen Kommentar unter diesen Artikel.